Veränderungen gehören zwar zum Leben, aber oft tun wir uns schwer damit. Besonders schwierig wird es meist im Alter, wenn eine neue Lebensgestaltung an- oder bevorsteht und klare Perspektiven fehlen, wenn wir zum Loslassen von Gewohntem gezwungen sind und wir nicht wissen, was auf uns zukommt. Dann ist der Gang ins Ungewisse verständlicherweise mit Ängsten verbunden. Solche Umbruchphasen gehen oft mit Turbulenzen im Paar-, Familien-, Nachbarschaftsumfeld oder auch mit der bevorstehenden, (oder bereits eingegangenen) Heimsituation einher. Ziel von «Elder Mediation» ist, Konflikte zu minimieren und den Blick für Alternativen zu öffnen.

 

 

Zum Beispiel das Thema Krankheit und Wohnsituation
Der alternde Vater leidet seit einiger Zeit an Demenz. Die Ehefrau pflegt ihren Mann zu Hause und kommt zunehmend in eine Situation der Überforderung. Die Tochter schlägt vor, für den betagten Vater einen Platz im Heim zu suchen, und stösst bei der Mutter auf grossen Widerstand.

 

Hier besteht Klärungsbedarf mit allen Beteiligten. Das ist ein typisches Beispiel für Altersmediation bzw. «Elder Mediation».

 

Das Beratungs- und Mediations-Angebot richtet sich an:

  • Generationenkonflikte
  • Privatpersonen und Familien
  • Behörden und Institutionen
  • öffentliche und private Alters-Residenzen und Heime
  • Unternehmensnachfolge
  • Sprachen Deutsch und Italienisch.